Die Abraham-Story: Director’s cut

von Dr. Andreas Losch

Lange bevor es Kino und Netflix gab, gab es Bücher, in unserer Kultur vor allem eines: die Bibel. Eine neue Reihe zu den «Schriften der Bibel» erschliesst diese Bibliothek, denn in der Tat, keine andere Sammlung hat uns derart geprägt.

In der ersten Veranstaltung ging es um die sogenannte «Urgeschichte» und ihr Verhältnis zur modernen Wissenschaft, in der nächsten Einheit wird es literarischer. In den Kapiteln 1. Mose (Genesis) 12-22 der Bibel steht Abraham im Mittelpunkt, vielbeschworener Vater des Glaubens nicht nur von Juden und Christen.

War mit Abraham eigentlich alles «koscher»? Zehn Prüfungen muss er der Tradition nach bestehen, und es bleibt die Frage: gelingt ihm dies? Merkwürdige Geschichten werden erzählt, etwa die Sache mit der Beschneidung der Vorhaut, von drei Besuchern, die verschwinden, vom Feilschen Abrahams mit Gott höchstselbst, und das Ende von Sodom und Gomorra.

Abraham opfert Isaak, von Michelangelo Merisi Caravaggio 1603-1604

Wir folgen in weiten Zügen den Deutungen Martin Bubers, und werden neben dem Text der Zürcher Bibel an entscheidenden Stellen auch einen Blick auf die Übersetzung (oder besser: «Verdeutschung») der Schrift von Martin Buber und Franz Rosenzweig werfen. Mit ihr können wir im Deutschen gewissermassen den hebräischen Urtext nachempfinden. Und wer eben noch dachte, anhand der verschiedenen Gottesbezeichnungen verschiedene Quellen des vorliegenden Textes identifizieren zu können, ist vielleicht auf dem Holzweg.

Welchen Weg geht Abraham? Und was ist eigentlich mit den Müttern des Glaubens? Sarah war nicht die einzige Frau Abrahams. Das Schicksal seiner Frau Hagar und ihres Sohnes Ismael spielt interessanterweise im Koran eine grosse Rolle. Ja, und was ist schließlich mit Abrahams Söhnen? «Gott wird sich das Opferlamm ersehen», heisst es. Wir werden sehen, welche Versionen des Endes es gibt, sozusagen den Director’s cut.

Online-Kurs:
Die Schriften der Bibel. Teil 2: Abrahamserzählung,
von Dr. Andreas Losch
ab Mittwoch 18.11., 5x