Bewegt in den Frühling

Ingrid Käser, Kursleiterin Gestaltung in der VHS, zeigt in ihren fünf Beiträgen vielfältige Möglichkeiten zur Umsetzung des eigenen Ausdrucks mit verschiedenen Materialien. In einzelnen Schritten werden Sie angeleitet, damit Sie Ihre persönliche Bildkomposition umsetzen können.

In diesem Beitrag befassen Sie sich mit der Bewegung.

Sie zeichnen dieses Mal in Ihr Skizzenbuch bzw. arbeiten kleinformatig. Ziel sind fünf Bewegungs-Skizzen, die Lust auf eine individuelle Weiterbearbeitung machen. Sie können pro Bewegung mehrere Skizzen anfertigen, bis Sie mit den jeweiligen Dynamiken zufrieden sind und sich vorstellen können, diese weiter zu bearbeiten.

In freier Materialwahl betonen Sie und/oder übermalen Sie die Bewegungs-Darstellungen. Es bietet sich an, auch Worte bzw. Schrift zur freien Materialwahl hinzuziehen!

Material:

  • Skizzenbuch oder eher kleinformatiges Papier (A4 – A5)
  • Ein Bleistift oder mehrere Bleistifte mit unterschiedlichen Härtegraden von 9B – 9H
  • Freie Materialwahl zur Weiterbearbeitung der Skizzen wie Farbstifte, Filzstifte, Aquarell, auch Worte und Schrift können die bewegten Werke vollenden

Die verschiedenen Darstellungen mit den Arbeitsschritten


Schritt 1: Krafteinwirkung

In der ersten Skizze zeigen Sie auf, wie eine einwirkende Kraft basierend auf Linien dargestellt werden kann. Zu Beginn zeichnen Sie 3 – 4 gerade Linien. Danach ziehen Sie in einem Abstand von ca. 6 cm eine bewegte Linie. Nun ziehen Sie im Raum dazwischen weitere Linien so, dass man die Krafteinwirkung in den Linienführungen nachvollziehen kann. Liest sich kompliziert aber mit dem bereits weiterbearbeiteten Skizzenbild sollte klar werden, wie dies ausschauen kann.


Schritt 2: Dynamische Bahnen

In der Mitte des Blattes setzen Sie den Bleistift an. Der Einsatz unterschiedlicher Bleistift-Härtegrade zeigt Ihnen schön die unterschiedlichen Wirkungen ebendieser. Der gewählte Bleistift wird mit Schwung gegen das Blattäussere gezogen. Eine Bahn entsteht, und sie inspiriert uns, weitere Bahnen dazu zu zeichnen. Wir betrachten die Verläufe, ergänzen, bis wir zufrieden sind.

.


Schritt 3: Drehung

Schnell saust der Bleistift in einer Kreisbewegung übers Blatt. Gewisse Linien zeigen die Dynamik des Fluges, sind fester durch die Wahl eines weicheren Bleistifts, andere feiner durch einen härteren Grad (bis 9H), wir denken beispielsweise an einen Frisbee in der Luft, einen Stein im Flug ins Wasser…


Schritt 4: Kreisel

Wir beginnen oben und erinnern uns in der kreisenden Bewegung, wie der Kreisel sich drehen könnte, zeichnen also aus der Erinnerung, mit einem möglichst weichen Bleistift (Härtegrad B3-B9).

Wenn das Grundgerüst des Kreisels vorhanden ist, kann man nochmals drüber «kreiseln», dort, wo die Formen bestärkt werden sollen. Gerät man aus der Bahn, einfach nochmals beginnen…


Schritt 5: Rhythmus

Kurze Linien wechseln sich mit längeren Linien ab. Geduldig entsteht eine Fläche. Was beobachten wir?

Dies ist mein zweiter Beitrag in einer Serie von geplanten fünf.

Erster Beitrag «Landschaft»