Rembrandts Leidenschaft für die asiatische Kunst

Für jemanden, der sein Heimatland wohl niemals verlassen hat, verfügte Rembrandt über einen bemerkenswert grenzenlosen Horizont. In Amsterdam kam er mit Artefakten, Gebrauchsgegenständen und Menschen aus allen Teilen der damals bekannten Welt, besonders aber aus dem Orient, in Kontakt.

Warum hatte Tutanchamun einen flachen Kopf?

Die künstliche Schädelverformung war in verschiedenen Kulturen eine gängige Praxis. Wurde sie auch im Alten Ägypten angewendet?

Die Abraham-Story:
Director’s cut

War mit Abraham eigentlich alles «koscher»? Zehn Prüfungen muss er der Tradition nach bestehen, und es bleibt die Frage: Gelingt ihm dies? Online-Lektürekurs «Die Schriften der Bibel. Teil 2: Abrahamserzählung» von Dr. Andreas Losch, Beginn Mittwoch 18.11., 5x

Plato’s Cave von pulp.noir und zwei Talks mit Dr. Martin Götz

Zwei spannende Online-Veranstaltungen zum Thema Ungewissheit.

Warum Wertschätzung und Empathie das gute Gespräch ausmachen

Wertschätzend und empathisch zu kommunizieren bedeutet, die andere Person mit ihren Werten anzunehmen, wie sie ist. Das fällt vielen dann besonders schwer, wenn sie anderer Meinung sind und wenn sie ihr Gegenüber davon überzeugen wollen, genauso so zu denken wie sie selbst. Gelingt es ihnen jedoch, ihr Gegenüber in ihrem Sosein anzunehmen und seine Perspektive zu verstehen, schaffen sie eine Basis für ein gutes Gespräch.

Ein lernbegierig Volk

Das Buch «Ein lernbegierig Volk»: Eine Sozial- und Bildungsgeschichte, auch eine Zürcher Stadtgeschichte. Die spannende Chronik zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschule Zürich.

Wo steht die Philosophie heute?

Die Philosophie hat ein vielschichtiges Verhältnis zu ihrer Geschichte. Nicht nur Naturwissenschaftler*innen reagieren verblüfft, um nicht zu sagen indigniert, dass Philosoph*innen noch immer Texte studieren, die geschrieben wurden, als man die Erde für eine Scheibe im Zentrum der Himmelssphären hielt. Wozu soll das gut sein?