Die Schrift zum Fest – aber keine typische Festschrift

Letzte Woche ist das Buch «Ein lernbegierig Volk» erschienen

Wie könnte so eine Chronik zum 100-jährigen Bestehen der Volkshochschule aussehen? Sicherlich müssen alle früheren Direktoren und die eine frühere Direktorin aufgelistet, deren Leistungen dargestellt werden. Weiter würde darin eine Tabelle zu sehen sein, in der die Anzahl der Hörerinnen und Hörer pro Jahr aufgeführt werden. Ebenfalls sind chronologisch die wichtigsten Ereignisse aufgelistet. Ja, so würde eine Festschrift aussehen. – Bei meinen Recherchen kommen mir sehr häufig solche Chroniken in die Hände. Ich mag sie nicht schlecht. Denn ich finde darin rasch, was ich suche. Meistens aber verweile ich nicht.

Das Buch «Ein lernbegierig Volk» tut zwar all dies. Es hat aber den Anspruch, auch Sozial- und Bildungsgeschichte, auch Zürcher Stadtgeschichte zu sein. So ist darin zu lesen, was die Anliegen der Menschen waren, die in den Jahren 1918 und 1919 um den Namen «Volkshochschule» buhlten. Es ist darin zu erfahren, wie Anfang der 1950er-Jahre mit wunderbaren Fotografien für die Kurse an der Universität, die Pilz- und Botanikexkursionen geworben wurde. Ebenfalls sieht und liest man von Menschen, die heute die Institution prägen.

Als Autorin wertete ich für das Buch nicht nur den Bestand im Staatsarchiv Zürich aus – er umfasst rund zehn Meter –, sondern schaute mich auch in anderen Archiven um, pickte die wichtigsten Geschichten heraus, wagte einmal eine Sondierung, liess anderes aus. Man soll darin rasch finden können, wenn man was sucht, aber auch verweilen können. Viel Vergnügen!

Ruth Wiederkehr


Ruth Wiederkehr
«Ein lernbegierig Volk. Geschichte der Volkshochschule Zürich»
Erscheinungsdatum 15.10.2020. Limmat Verlag Zürich.
ISBN 978-3-85791-890-2.

CHF 36.00 inkl. Versand, für Mitglieder des Fördervereins Fr. 25.-